Unsere Forderungen

1) Wohnraum für alle

  • Höchstmieten festsetzen
  • Massenunterkünfte auflösen – Den Zugang zu Wohnraum für Wohnungslose und Geflüchtete sicherstellen
  • Mehr sozialer Wohnungsbau – keine Aufhebung der Sozialbindung
  • Sofortiges Verbot von Wohnraumzweckentfremdung und spekulativem Leerstand
  • Zwangsräumungen, Versorgungssperren und Kündigungen verhindern

2) Freiräume schaffen und erhalten

  • Kulturszene und soziale Zentren sichern und fördern
  • Mehr Plätze in Frauenhäusern schaffen
  • Hausbesetzungen legalisieren*

3) Stadt demokratisieren

  • Wohnungskonzerne vergesellschaften, Gewinne umverteilen
  • Beteiligung und Mitspracherecht der Mieter*innen bei Planungsprozessen in ihren Stadtteilen
  • Wohnraum und Boden dürfen keine Ware sein!

 

*Hausbesetzungen sind politisch. Es geht dabei um die bewusste Aneignung von leerstehendem Raum und die Schaffung von kreativen, linken Freiräumen – nicht um die willkürliche Inbesitznahme von Häusern. Diese wertvollen Räume wollen wir durch eine Legalisierung erhalten. [siehe auch Beitrag im Glossar]